3 einfache Tipps wie man die guten Vorsätze auch wirklich einhält

3 einfache Tipps wie man die guten Vorsätze auch wirklich einhält

Das Jahr geht wieder einmal zu Ende und wir trauern Dingen hinterher, die wir nicht gemacht oder eingehalten haben.

Und dann sind sie auch schon wieder da, die guten Vorsätze für das nächste Jahr: gesünder essen, mehr Sport machen, weniger trinken, nicht mehr rauchen… Im neuen Jahr halten wir endlich durch! Kenn wir das nicht alle? In diesem Artikel schildern wir dir einige Tipps und Ansätze wie du es endlich schaffst, deine Vorsätze für das neue Jahr auch wirklich in der Praxis umzusetzen!

Konkrete Ziele setzen und bekannt machen

Je unklarer die Vorsätze, desto unwahrscheinlicher ist deren Gelingen. Wenn du ein paar Kilo abnehmen möchtest, reicht es nicht zu sagen, ich geh jetzt mal im neuen Jahr ins Fitnessstudio. Das wird langfristig nicht funktionieren. Ein Ziel muss klar formuliert werden und der Gang ins Fitnessstudio ist lediglich eine Maßnahme. Stattdessen muss das Ziel lauten: Ich möchte in den nächsten 6 Monaten 10 kg abnehmen, gehe deshalb jede Woche mindestens zwei Mal ins Fitnessstudio und werde meinen Trainingsplan konsequent durcharbeiten. Und ja, das ist verdammt nochmal harte Arbeit, insbesondere für Anfänger. Neue Gewohnheiten in seinem Alltag zu integrieren, bedeutet Anstrengung und Durchhaltevermögen. Am besten fixierst du dazu das Vorhaben schriftlich und trägst dir die Termine in deinen Kalender ein. Darüber hinaus solltest du sie mit möglichst vielen Menschen teilen. Du bekommst so Rückhalt aus dem Freundes-und Verwandtenkreis und steigerst dadurch deine Motivation. (Außerdem möchte man ja nicht als Verlierer dastehen und verdrängt schnell den Gedanken daran aufzugeben.)

Realistisch bleiben

Viele Menschen nutzen den Silvesterabend, um sich richtig große Ziele zu stecken, merken aber dann, dass die Umsetzung einfach nicht funktioniert. Unser Alltag ist häufig prall gefüllt mit Verpflichtungen, da lassen sich extreme Veränderungswünsche nicht mal eben so einbauen. Wir raten deshalb dazu, sich ruhig große Ziele zu setzen, diese aber realistisch und in kleinen Schritten anzugehen. Wenn du endlich mit mehr Bewegung anfangen möchtest, wirst du im Februar nicht gleich einen Marathon bestreiten können. Es muss auch nicht gleich eine Stunde am Tag sein, zweimal in der Woche für 30 Minuten sind für den Einstieg völlig okay. So sinkt auch die Hemmschwelle, mit den guten Vorsätzen wirklich zu starten. Wir scheitern oft an unseren Vorsätzen, weil wir wichtige Zwischenschritte, die für eine erfolgreiche Umsetzung entscheidend sind, außer Acht lassen. Darüber hinaus muss das Vorhaben mit unseren beruflichen und privaten Verpflichtungen realisierbar sein.

An sich selbst und seine Ziele glauben

Einem alten Sprichwort zufolge kann unser Glaube Berge versetzen. Studien belegen, dass dies auch tatsächlich funktioniert. Demnach steigert der Glaube an sich selbst und an ein Ziel unsere Leistungsfähigkeit. Die Visualisierung eines Ziels ist dazu eine sehr hilfreiche Motivationstechnik, die auch von professionellen Sportlern genutzt wird, um mit Erfolg und Begeisterung seine Ziele zu erreichen. Die meisten Menschen visualisieren sogar täglich, jedoch auf eine falsche Art und Weise und meistens auch unbewusst. Sie machen sich Sorgen über die Zukunft und haben Zweifel an ihrer Person. Sie stellen sich vor, was alles schief laufen könnte und oft genug passiert dann auch genau das. Wenn du die Visualisierung jedoch als Motivationstechnik einsetzen willst, musst du dir ein Bild zu deinem Ziel vorstellen. Das bedeutet, du malst dir aus, wie du dein Ziel bereits erreicht hast. Kreiere deinen eigenen Film dazu in deinem Kopf und fülle diesen mit so vielen Bildern und Emotionen wie möglich. Dein Glaube an dich selbst und an dein Ziel wird dadurch stetig wachsen und deine Motivation steigern, da du die Bilder direkt deinem Unterbewusstsein suggerierst. Das wird nicht vom ersten Tag an gelingen, aber wenn du regelmäßig diese Technik nutzt, wirst du sehr schnell Fortschritte bemerken.

Fazit

Eines ist klar, Faktoren wie Talent, Bildung, Intelligenz oder Herkunft haben großen Einfluss auf die berufliche Laufbahn oder den Erfolg eines jeden Menschen. Jedoch gibt es eine Tugend, die unabdingbar ist, umlangfristig erfolgreich Dinge in die Tat umsetzen: Disziplin. Wenn wir uns Ziele setzen, Entscheidungen treffen oder eben zu Beginn des Jahres gute Vorsätze äußern, dann funktioniert es nur mit harter Arbeit und das Tag für Tag. Wer Großes erreichen möchte, muss auch die Bereitschaft zeigen, sich dafür ein Stück weit aufzuopfern. Ansonsten wird – wie bei vielen anderen – jedes Vorhaben schnell wieder verpuffen. Mach du es besser und nimm dein Leben selbst in die Hand.

Was sind deine Vorsätze für das neue Jahr?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.